Lebensmittelschwindel erkennen-Hinweise auf Produkten sind oft irreführend

Lebensmittelschwindel blüht und wer nicht aufpasst bekommt nicht was er erwartet.

Bei welchen Produkten man auf Lebensmittelschwindel u.a. achten kann

Beispiel Olivenöl

Ich frage mich schon ab und zu: kann überhaupt soviel Olivenöl in Italien produziert werden wie ich in den Regalen zur Auswahl habe?

Natürlich nicht!

Olivenöl das zum Anbraten empfohlen wird kann mit Sonnenblumenöl gestreckt werden. Das ist zwar nicht schädlich aber eben geschwindelt. Sonnenblumenöl grün gefärbt wurde auch schon mal als besonderes Ölivenöl verkauft.

Aber: Natives Olivenöl ist wirklich sehr teuer.

Pizza Schinken und Pilze, die Lieblingspizza vieler Italien – Fans

Ziemlich oft wird ein billiges Ersatzprodukt anstatt echtem Schinken verwendet. Das Erstzprodukt besteht hauptsächlich aus Wasser, Stärke und Verdickungsmittel.

Surimigarnelen sind keine besondere Garnelenart sondern ein Imitat aus zerkleinertem Fischmuskelfleisch.

Vanilleeis, Vanillepudding, Vanillequark etc….der Geschmack kommt oft fast ausschließlich durch künstliche Aromastoffe. Eine echte Vanilleschote war da meistens selten dabei. Echte Vanille ist sehr teuer.

Fruchjoghurt muss laut Lebensmittelgesetzt aus mindestens 6 % Fruchtanteil bestehen. Auch hier sind es oft  Aromastoffe die den Erdbeergeschmack erzeugen. Der Stoff wird aus einem Schimmelpilz auf Sägespänen gewonnen. Die Farbe kommt von Rote-Bete-Saft.

Feta – Käse oft handelt es sich dabei nicht um echten griechischen Feta aus Schaf- oder Ziegenmilch sondern um billigeren Weichkäse aus Kuhmilch.

Ein hoher Preis garantiert übrigens nicht, dass am Produkt nicht geschummelt wurde. Natürlich kann ein tolltes hochwertiges Produkt auch nicht plötzlich sehr günstig sein.

Kalbsleberwurst muss nur zu einem bestimmten Anteil Kalbsleber enthalten. Oft ist keine drin sondern Schweineleber mit Kalbfleisch gemischt.

DA kann doch was nicht stimmen!

EU, der Bund, Kontrollbehörden, Polizei ….kämpfen gemeinsam gegen den Schwindel mit Lebensmitteln.

Die Stiftung Warentest beschäftigt sich natürlich auch ausgiebig mit Etikettenschwindel und der Täuschung der Vebraucher. Eine Täuschung ist es u.a. übrigens auch wenn auf der Milch eine Kuh auf der Weide steht und die Milch in der Packung von Kühen stammt die niemals eine Weide gesehen haben.

Lebensmittelschwindel kann vom Verbraucher aber oft leicht selbst erkannt werden

Der Betrug, oder das Verhindern des Schwindels mit Lebensmitteln ist übrigens eine kriminelle Machenschaft die schon im Mittelalter bekämpft wurde. Da wurde nämlich schon festgelegt wie groß ein Brötchen sein muss.  Wer nicht ordentliche seine Brötchen produzierte wurde bei Zuwiderhandlung bestraft.

Wirklich gefährlich ist der Betrug für Allergiker oder Menschen mit einer Lebensmittelintoleranz oder Unverträglichkeit.

So kannst du dich vor Lebensmittelbetrug schützen

  • Zutatenliste genau lesen
  • Irreführende Bezeichnungen nachgehen,
  • Unverständliches ergründen und nicht auf sich beruhen lassen
  • nicht durch hübsche Bilder auf der Verpackung täuschen lassen, wo eine Orange drauf ist muss sie noch lang nicht drin sein.
  • Intransparens aufdecken und ergründen