Alles über Beeren – von der Ernte bis zum Verzehr

Wahre Multitalente sind sie und der richtige Umgang mit Beeren ist keine Hexerei. Sie schmecken lecker plus haben sie mega viele gute Inhaltsstoffe, sind empfindlich aber halten umso länger wenn Beeren richtig aufbewahrt werden.

Was es noch über Beeren zu sagen gibt:

  • Wer sich traut und Beeren im Körbchen am Wegesrand sammelt braucht keine Panik wegen des Fuchsbandwurms zu haben, der wird viel häufiger über Hunde und Füchse im direkten Kontakt übertragen  als durch den Genuß einer kleinen Beere.
  • Flecken auf dem neuen weißen Shirt lassen sich mit Zitronensaft oder kohlensäurehaltigem Mineralwasser entfernen. Mineralswasser sofort über den frischen Fleck gießen, mit Zitronensaft mehrmals betupfen und in die Sonne legen hilft auch. Dann ab in die Waschmaschine und alles ist gut.

Beeren satt von Mai und Juni bis in den Juli

Zarte Himbeeren, schwarze Brombeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren haben nun ihre Hochzeit.

Alle Beeren liefern nicht nur viele Vitamine und shutterstock_169445783Mineralsstoffe sie schmecken auch gut und lassen sich zu gesunden Gerichten leicht zubereiten.

Im Gegensatz zu Erdbeeren handelt es sich bei diesen süßen Früchtchen auch um echte Beeren.

Einkaufstipps rund um Beeren – vom Produzenten bis in den Kühlschrank

Die Früchte sollten auf keinen Fall matschig sein sondern immer fest.

Sie sollten frisch aussehen und unbeschädigt, und eine gute Farbe haben. Beeren reifen zu Hause nicht nach. Haben sie eine kräftige Farbe zeigt das, dass sie reif geerntet wurden und sie werden auch den erwarteten Geschmack haben. Beerenfrüchte sind empfindlich und sollten frisch gegessen werden.

Brombeeren (Rosengewächs) für gute Augen und bei Heiserkeit

Die Brombeere hat am meisten Vitamin A von allen Beeren. Vitamin A ist wichtig für die Augen und die Nervenzellen.

Auch shutterstock_154702376Magnesium und Mangan, das von den Knochen und dem Bindegewebe gebraucht wird, sind darin üppig enthalten.

Brombeersaft ist ein Hausmittel bei Heiserkeit und die Blätter der Brombeere helfen bei Durchfallerkrankungen als Tee. Die Beeren regen dank ihres hohen Ballaststoffanteils die Verdauung an.

Brombeeren haben sehr wenig Kalorien.

Im Kühlschrank bei 0 Grad sind sie ca. 4 Tage haltbar.

Eine Beere besteht aus ca. 20 bis 50 Sammelsteinfrüchten. Das sind Einzelfrüchte und jede davon hat einen eigenenSamenkern. An Straßenrändern wachsen öfter mal wilde Brombeeren, in den Gärten gezüchtete Kultursorten. Brombeeren können ganze Gartenstücke überwuchern ohne Pflege. sie sind erst ab Juli reif.

Johannisbeeren, wahre Vitaminbomben

enthalten sehr viel Vitamin – C, ja mehr als eine Zitrone sogar. Sie sind rot, weiß oder schwarz und haben unterschiedliche Namen. Bei uns heißen sie  Träuble und ein Träubleskuchen gehört zum Sommer unbedingt dazu. Auch wenn die Träubleskernle mich persönlich ein kleines bisschen stören.

Übrigens gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen roten, weißen und schwarzen Träuble ;-).

Die schwarzen  Träuble gibt es in vielen Variationen. Gerne wird der daraus hergestllte Likör auch für Mixgetränke, Cocktails genommen. (Cassis Beispielsweise für Kir Royal, einst ein Modegetränk, gerade wieder im Kommen.) Schwarze Johannisbeeren sind reif wenn sie matt werden.

Die roten und weißen enthalten zudem viel weniger Vitamin C, Kalium, Eisen, und Ballaststoffe als die schwarzen Johannisbeeren. (ca. 5 mal soviel) Natürlich immer noch sehr viel….

Wie alle Beeren werden auch die Johannisbeeren unter fließenden kalten Wasser abgewaschen. Im Kühlschrank halten sie sich 2 bis 3 Tage. Außer Kuchen und Saft kann man sie natürlich frisch vom Strauch esse oder Gelee, Marmelade oder rote Grütze und noch viel mehr davon machen.

Schwarze Johannisbeeren sind fast schon

Die Johannisbeere gehört übrigens zur Familie der Stachelbeergewächse.

Stachelbeeren sind sehr gute Vitamin B, Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesiumlieferanten

Stachelbeeren sind rot, gelb, weiß oder grün und schmecken säuerlich. Sie haben in Wirklichkeit übrigens Dornen und keine Stacheln. Sie sind von Juni bis August reif.

Sie enthalten viele Pektine, das sind lösliche Ballaststoffe, und eigenen sich daher gut zum Marmeladekochen.

Süße Himbeeren (Rosengewächs) direkt vom Himbeerstrauch….

Schöne Erinnerung an die Kindheit in Opa´s Schrebergarten :-).

Himbeeren wachsen in Europa, Asien undAmerika. Bei uns hier sind sie ab Juni reif. Leider sind sie oft von Himbeerkäferlarven befallen.

Himbeeren enthalten viel Zucker, aber auch viel Wasser, daher sind sie trotdem kalorienarm. Sie enthalten viel Vitamin B und C, aber auch viele Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium Magnesium und Eisen. Der säuerliche Geschmack kommt durch Zitronensäure. Sie sind besonders empfindlich aber sollten vor dem verzehr gründlich abgespült werden. Wegen der Würmer….

Sie eigenen sich wie alle Beeren für Tortenbeläge, Eis, rote Grütze und mehr. Natürlich auch für Marmelade und Gelee…..

Im Wald und auf der Heide…

da wachsen echte Heidelbeeren, ein Heidekrautgewächs

Gerade für sie sind die Tipps zum Entfernen von Flecken wichtig…. ;-). Die auch Blaubeeren genannten Heidelbeeren wachsen an buschigen Gehölzen, ca. 50 cm. hoch.

Sie enthalten viel Wasser, dadurch sind sie kalorienarm und viel Provitamin A, das ist gut für die Augen.

Eine schwedische Spezialität ist die Blaubeersuppe.

Beeren mit Wasser kurz aufkochen, Zucker dazu, mit Zimt und Zitrone abschmecken und falls zu dünn etwas Stärke zugeben. Kalt oder warm essen….

Holunder, Sanddorn, und Aroniabeeren sind weitere gesunde Beerenvertreter.

Alle Beeren passen zu vielen Gerichten wie Pfannkuchen, Quark, Marmelade, Kuchen Grütze…..

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden und die süßen Früchte müssen auf ihre Verarbeitung warten.

Beeren richtig aufbewahren

  • Beeren nebeneinander, und nicht übereinander legen.
  • Unbedingt Beeren kühl stellen, am besten in den Kühlschrank.
  • Nur wenige Tage, max. 2, aufbewahren.
  • Vorsichtig waschen: in einer Schüsssel, am besten im Wasser leicht schwenken, und dann in einem Sieb gut abtropfen lassen. Dann auf Küchenpapier legen, oder auf ein sauberes Geschirrhandtuch. Auf keinen Fall die zarten Beeren im Wasser liegen lassen. Dabei verlieren sie ihr Aroma und Vitamine.
  • Zur, oder auch aufgrund der Beerenzeit, lohnt sich ein Gefriergerät. Besser als lange lagern ist es nämlich die Früchte einzufrieren. Dabei verlieren sie am wenigsten Vitamine, Geschmack und Mineralstoffe.
  • Nach dem Auftauen werden Beeren oft schnell matschig.
  • Mit einem Trick lässt sich das vermeiden: dazu die Beeren auf einem Backblech verteilen und einzeln kurz vorfrieren,  und dann erst in die dafür vorgesehenen Behältnisse füllen.

Einfacher Rührkuchen oder auch ein schnelles Muffin – Rezept

Vor kurzem habe ich aus eingefrorene Heidelbeeren, die ich unbedingt verbrauchen will ,ehe die neue Saison beginnt, eine eigene „Kreation“ gebacken:

  • 200 Mehl Glutenfrei für Kuchen und Kekse
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 100 g Mandelmus
  • 120 g Mandelmilch
  • ca. 400 g Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Brombeeren…..)

Trockene Zutaten mischen, feuchte Zutaten verrühren, feuchte unter die trockenen Zutaten mischen, Teig in eine Springform füllen, die Beeren darüber geben und Streusel darüber verteilen.

Streusel: 100 g Mehl, Glutenfrei für Kuchen und Kekse, 60 g Zucker, 1 Vanillezucker, 50 g Mandelmus, etwas Mandelmilch so lange verrühren bis eine krümelige Masse entsteht. Das sind dann die Streusel.

Bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.

Ging schnell und schmeckte lecker.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *