Superfood Chia was ist wirklich drin

Das Superfood Chia ist seit einigen Monaten in aller Munde.

Wortwörtlich durch Riegel, Pudding und andere Leckereien.

 Superfood ein Marketingbegriff

Lebensmittel, die in Studien bewiesen haben, dass sie eine positive Wirkung auf die Gesundheit zu haben, dürfen sich einfach Superfood nennen. Also, wenn sich aufgrund ihrer Inhaltsstoffe eine positive Wirkung auf die Gesundheit ergibt.

Superfood soll somit einen größeren Nutzen für die Gesundheit haben als andere Lebensmittel.

Interessant ist, wenn man sich mit dem Superfood beschäftigt: Die meisten Nahrungsmittel für die mit dem Begriff geworben wird kommen sehr weit her, und sind auch aus diesem Grund schon relativ teuer.

Das Superfood, das bei uns gerade von Chia bis Gojibeere in durch alle Medien geht, stammt meistens aus Regionen der Erde, deren Ureinwohner die Wirkungsweise dieser Nahrungsmittel schon Jahrhunderte kannten. Die Mayas kannten anscheinend sogar schon die energiespendende Wirkung und schätzten Chia als Grundnahrungsmittel.

So wie wir die Wirkungsweise, der Nahrungsmittel, die in unseren Regionen bekannt sind.

Superfood Chia und unsere Alternative der Leinsamen

shutterstock_122743504
Leinsamen, Leinsamenöl

Im Energieriegel, Keksen, Müsli, Pudding….überall findet man das Superfood Chia. Ja, auch bei mir. Selbstverständlich schleppte meine Gesundheitsbewusste Tochter Chia – Samen an. Alle Freundinnen essen Chia – Pudding etc.

Laut Verpackung enthalten die kleinen schwarzen Chia – Samen, es gibt ihn allerdings nicht nur schwarz sondern auch hell, pro 100 Gramm 18 – Gramm Omega – 3 – Fettsäuren, 39 Gramm Ballaststoffe, 18 Gramm Eiweiß.

Die Kosten pro Kilo: Meiner Rechnung nach, (überschlagen) ca.  30 Euro.

Fakten:
  • Also prinzipiell sind die Inhaltsstoffe sehr gesund.
  • Sie müssen um genießbar zu sein aufquellen und wenn man davon zu viel zu sich nimmt kommt es zu Verstopfung.
  • 25 Gramm sind die empfohlene Tagesdosis. Die gibt es auch schon in kleinen abgepackten imageTütchen. Empfohlen werden 15 g täglich, also einen Pudding reicht das bei mir eher nicht.

Chia ähnelt also somit unserem Leinsamen.

Pro 100 Gramm (laut Verpackung) enthält Leinsamen 17 Gramm Omega – 3- Fettsäuren, 34 Gramm Ballaststoffe, 25 Gramm Eiweiß, also ähnliche Mengen wie der Chia – Samen.image

Leinsamen ist aber bekömmlicher, auch wenn man mehr als 25 Gramm davon zu sich nimmt und Leinsamen kann gut in Brot und Müsli verwendet werden. Der bei uns bekannte Leinsamen hat aber eben einen für den Leinsamen typischen Geschmack. Auch im Leinöl ist der Geschmack deutlich wahrzunehmen. Leinöl leistet zur Vorbeugung gegen Arteriosklerose gute Dienste.

1 EL täglich, regelmäßig, ins Müsli rühren, oder Joghurt oder Quark, reicht schon.

Ein Vorteil vom Chia wäre noch, dass man ihn auf Vorrat einweichen kann. Dann kann man ihn  ca. 3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Somit ist täglich etwas problemlos für das Müsli oder Salat oder Quark und Joghurt da.

Leinsamen entfaltet seine Wirkung nur geschrotet und ist maximal 6 Wochen haltbar.

Mein Versuch, sehr einfache Muffins mit Chia – Samen  zu backen, ist auf jeden Fall aber zugegeben gut gelungen
  •  10 Gramm gemahlenen Chia – Samen (ich habe ihn nicht gemahlen, es hat nicht geschadet, soll aber wohl besser sein)  in einer Tasse Wasser einweichen, mit 2 Eiern und 150 Gramm Zucker schaumig rühren, 
  • 220 Gramm glutenfreies Mehl, 200 Gramm Eierlikör, 200 Gramm Sonnenblumenöl unterrühren und bei 170 Grad 30 Minuten backen. (200 g Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen, dann den Rest dazurühren ist auch eine Variante) 

Ohne Chia geht es auch, aber dann 4 Eier verwenden, oder wer vegan leben will kann die Eier dann, allerdings dafür ganz, durch eingeweichte Chia – Samen ersetzen.

  • Für einen veganen „Reisbrei“ 4 bis 5 TL Chia in 2 Tassen (kleinen) Reismilch oder Mandelmilch einweichen, mit Honig oder Agavensirup süßen, mit etwas Mark von einer Ausgekratzen Vanilleschote und Zimt würzen.
  • Oder 2 bis 5 TL weißen Chia in einem Glas Saft einweichen gibt farbige Götterspeise ;-),
  • Zum Frühstück 1 Banane mit 1 Naturjoghurt oder entsprechnder Menge Quark zerdrücken, 1 klein geschnittenen Apfel daruntermischen und 2 TL eingeweichten oder nicht eingeweichten Chiasamen, mit 1 TL Erdmandelflocken bestreuen oder geröstete Nüsse darübergeben. 

Trinken sollte man pro Esslöffel Chia 1 Glas Wasser um Verdauungsprobleme zu vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *