So mixt du den perfekten Cocktail

shutterstock_191327996Ein Cocktail passt immer, egal ob mit oder ohne Alkohol.

Auch ich mag gerne mal einen Cocktail  und besuche ab und zu eine Cocktailbar. Einem professionellen Barkeeper beim Mixen zuschauen ist schon ein Erlebenis für sich.

Cocktails passen zur Entspannung, als Muntermacher, zur Einleitung schöner Stunden und zu jeder Jahreszeit und jedem Anlass.

Doch man sollte sich Zeit nehmen, um einen Cocktail auch richtig, und mit einem Schuß Liebe, welcher nicht fehlen sollte, zu mixen.

Cocktails richtig mischen ist eine Kunst für sich. Ob jemand den Martini gerührt oder lieber geschüttelt bevorzugt ist dann wieder Geschmackssache.

Mit diesen Tipps zum Cocktails mixen wird die nächste Party garantiert ein Erfolg

Absolut sinnlos ist es Alkohol nach Gefühl einfach zusammen zu mischen. Sieht vielleicht gut aus bringt aber höchstens Kopfweh für Gastgeber und Gäste.

Tipps zum Cocktail – Mix
  • An ein bewährtes Rezept halten, alles andere führt zu Kopfweh…..
    Am besten einige Tage ehe die Party steigen soll drei bis vier Rezepte festlegen, dafür dann gezielt einkaufen und möglichst so oft ausprobieren bis die Rezepte auswendig sitzen.
  • Daher für ausreichende Zutaten sorgen denn improvisieren geht gar nicht.
  • Auch an fruchtige Cocktails ohne Alkohol denken. Gäste die auf Alkohol verzichten müssen, sei es nun weil sie keinen mögen oder einfach noch fahren müssen, freuen sich immer wieder sehr auf etwas anderes als das meist übliche Saftschorle.
  • Auch ganz wichtig: An Gläser denken. Wer während der Party spülen muss hat Stress und Aufregung und
  •  für einen großen Eisvorrat sorgen.

Und nun wird entschieden: Gerührt oder geschüttelt?

shutterstock_146373458

Gerührt werden Cocktails die sich leicht vermischende Flüssigkeiten enthalten.

  • Dazu benötigt man ein hohes Glas und rührt schnell und kräftig in einer Spirale von unten nach oben.
  • Wenn sich alles gut vermischt hat wird der Drink in das Glas geschüttet, in dem es serviert werden soll.
  • Da kommen dann die Flüssigkeiten zum Auffüllen wie Soda oder Sekt und andere hinzu.

Andere Cocktails werden geschüttelt.

  • Kurz, kräftig und waagrecht aus dem Handgelenk in einem  Shaker.
Und auch die Augen genießen den Cocktail

Schon ein Glas über das Kondenswasserperlen laufen symbolisiert an heißen Sommertagen Frische.

Orangenscheiben und Zitronenscheiben Minzeblätter am Glasrand und ein Zuckerrand wecken garantiert die Neugierde und die Lust der Gäste auf das Getränk.

Der Zuckerrand

Beim Zuckerrand muss man allerdings beim Eingießen des Cocktails etwas aufpassen, sonst ist er weg.

Die meisten Cocktails werden mit Eiswürfeln serviert. Die Mehrzahl der Drinks schmeckt ohne Eis einfach nicht.

Ein Trick für klare Eiswürfel

Das Wasser vor dem Einfrieren abkochen. Mineralwasser bleibt natürlich sowieso klar.

  • Fizz-Eis ist klein geschlagenes Eis, etwa so groß wie Haselnusskerne,
  • Cobbler – Eis ist zu feinen Körnern zerschlagen worden und
  • Schnee – Eis wird geschabt und verwandelt sich im Cocktail sofort in Wasser.

Saisonbedingt und wie in der Mode sind immer wieder andere Cocktails Trend. Mal war es Campari – Orange, irgendwann kam der Aperol mit Sekt oder Weißwein und Hugo.

Natürlich kommt es auf den Inhalt an doch das passende Glas spielt auch eine wichtige Rolle beim Genuss und Mixen eines Cocktails.

Cocktailgläser gibt es in unterschiedlichen Formen und Farben, in Kelchform, Tulpenform und mehr…….

Willst du den Glasrand mit Früchten für das Auge hübsch dekorieren, solltest du ein Glas mit einer sehr großen Öffnung wählen.

Natürlich gibt es für einzelne Drinks auch spezielle Gläser, doch wer nicht unendlich Platz im Schrank zur Verfügung hat kommt mit Sektgläsern und Weißweingläsern auch ganz schön weit.

Die meisten Cocktails haben übrigens auch noch sehr wohlklingende interessante Namen, oder sie sind nach berühmten Persönlichkeiten benannt.

Wer sich noch tiefer mit der Cocktail – Thematik beschäftigen will könnte sich zu Weihnachten ein gutes Buch oder gleich einen Kurs wünschen.

Die gibt es für Neuanfänger genauso wie für Fortgeschrittene und Interessierte die das Handwerkszeug eines Barkeepers professionell erlernen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *