So lagerst und verarbeitest du Pilze richtig

Pilze sind empfindlich aber sehr gesund.

Am besten solltest du Pilze immer möglichst frisch kaufen und auch verarbeiten.

Vom Zeitpunkt der Ernte bis zum Verbrauch unterliegen sie einem Alterungsprozess der durch falsche Behandlung oder Lagerung noch beschleunigt werden kann.

Diese 4 Punkte solltest du beim Umgang mit Pilzen beachten

  • Pilze sollten nicht in der Zugluft liegen, dadurch werden sie gelb und fleckig und trocknen aus.
  • Wenn sie bei zu hoher Temperatur oder zu hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden, werden sie lappig und schmierig.
  • Bei direkter Sonnenstrahlung werden sie schwarz und trocken.
  • Beim Einkauf  darauf achten, dass die Pilze frisches festes Fleisch haben, die Hüte keine Schimmelflecken, faulige Stellen und auch keine vertrockneten Ränder aufweisen.

Einer unserer bekanntesten Speisepilze ist der Pfifferling

Von Juni bis Spätherbst hat der Pfifferling Saison.

Er wächst in Laub und Nadelwäldern und kann nicht gezüchtet werden. Da er eine sogenannteRückgangstendenz aufweist darf er in Deutschland nur für den Eigenverbrauch gesammelt werden. Auf dem Markt werden daher Importe von Pfifferlingen angeboten.
Pfifferlinge zeichnen sich durch ihre typische eidottergelbe Farbe aus, die Unterseite hat gegabelte, lammellenähnliche Adern

Der Pfifferling kann roh nicht gegessen werden sondern nur gebraten oder geschmort

Zuchtpilze oder auch Kulturpilze sind Speisepilze deren Anbau mit Hilfe einer Vemehrungstechnologie möglich ist

Zu den bekanntesten und beliebtesten Kulturpilzen zählen Kulturchampignon, Austern und Shiitake Pilz. Eine neue und immer beliebtere Züchtung ist der Kräutersaitling.

Was im Pilz drin ist

Pilze sind besonders wegen ihres Wohlgeschmacks beliebt. Ernährungsphysiologisch ist besonders der hohe Vitamin B1
und B2 Gehalt hervorzuheben. Kulturspeisepilze enthalten im Gegensatz zu wild wachsenden Pilzen keine bedenklichen Mengen an toxischen Schwermetallen wie Cadmium und Quecksilber.

Meine Lieblings – Pilz – Rezepte

Kräuteromelette mit Pilzsalat Rezept für 2 Personen

Für den Pilzsalat

300 g gemischte Speisepilze (z.B. Champignons, Kräutersaitlinge, Austernpilze, Pfifferlinge) putzen, je nach Sorte ganz lassen oder teilen.
1 Schalotte, 2 Lauchzwiebeln 1/2 Bund glatte Petersilie, 1 Zweig Thymian, 1 Zitrone, 2 EL Olivenöl, 1 TL Sojasauce
Etwas Pfeffer aus der Mühle, Salz

Schalotte klein würfeln und in 1 EL Olivenöl dämpfen, Pilze dazu und leicht anbraten, abkühlen lassen und mit den in feine Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln, den Kräutern und 1 TL Sojasauce und dem übrigen Löffel Olivenöl mischen

Zu den Pilzen ein Omlette mit viel Kräutern

3 Eier, 30 ml Sahne, etwas Salz, Pfeffer, 1/2 Bund Schnittlauch, 1/2 Bund, Petersilie, 1/2 Bund Kerbel, 1/2 Bund Estragon, 2 EL Butter

Kräuter waschen und kleinschneiden, Eier trennen, Eiweiß steif schlagen, Sahne, Pfeffer und Salz  mit dem Eigelb verrühren, Eischnee unterheben, Butter zerlaufen lassen und je nach Größe der Pfanne 2 oder 4 Omlette backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *